Elektrostatische Separatoren von hamos

Elektrostatische Effekte sind seit über 2500 Jahren bekannt. Bereits seit Beginn des 20. Jahrhunderts setzt man Elektrostatik insbesondere zur Sortierung von Mineraliengemischen ein.

hamos nutzt elektrostatische Effekte, um verschiedenste gemischte Materialien zu separieren: Unterschiede in der Leitfähigkeit ermöglichen die Abtrennung feinster Metallteile aus Kunststoffen und anderen Nichtleitern (hamos KWS), während es tribo-elektrische Effekte ermöglichen, diverse Kunststoffgemische (hamos EKS) elektrostatisch zu trennen. Im Bereich der Mineralientrennung (hamos EMS und KMS) kommen beide Effekte zum Einsatz.