hamos Anlage gewinnt Restkupfer aus Kunststofffraktion

Maximale Metallausbeute im Kabelrecycling


Feinmetall-Rückgewinnung bei MTB in Frankreich:


Die Firma MTB aus Trept in Frankreich ist einer der größten Kabelrecycler in Europa. Dort verarbeiten mehrere parallel arbeitende große Kabelrecyclinganlagen riesige Mengen an alten Kabeln zu hochwertigen Metallfraktionen. Bisher gelang es  MTB wie den meisten anderen Kabelrecyclern  nicht, gleichzeitig saubere Metallfraktionen und metallfreie Kunststofffraktionen zu erzeugen. Zusammen mit dem Kunststoff geht in der Regel immer ein kleiner Rest an feinen Drähtchen, Litzenstückchen und Metallstäuben verloren. Aus diesem Grund setzt MTB nun eine große elektrostatische Separationsanlage von hamos ein, die das Restkupfer separiert.


Elektrostatische Metallseparatoren hamos KWS steigern die Metallausbeute


Die gesamte, stündlich anfallende Kunststoffmenge von rund 4 Tonnen wird durch drei elektrostatische Metall-Separatoren hamos KWS aufbereitet. So wird praktisch das gesamte noch im restlichen Kunststoff enthaltene Metall zurückgewonnen.

Jean-Philippe Fusier, der Generaldirektor von MTB, sagt dazu:

„Seit wir die elektrostatische Separationsanlage von Hamos im Einsatz haben, gelingt es uns, unsere Metallausbeute auf nahezu 100 % zu steigern. Es geht praktisch kein Kupfer mehr mit dem Kunststoff verloren. Die bei uns installierte Anlage von hamos hat sich bereits in kürzester Zeit komplett amortisiert. Wir haben zusätzlich noch eine elektrostatische Kunststoff-Separationsanlage hamos EKS beschafft. Damit können wir jetzt auch die Qualität der PVC-Fraktionen aus der Kabelisolierung noch weiter verbessern.“

>> Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

>> Mehr Informationen zur Metallabtrennung mit hamos KWS

Datenschutz Impressum Startseite