Metallseparatoren Last-Chance
hamos LCS

Elektronische Allmetall-Separatoren der Serie hamos LCS ("Last Chance Separator") werden speziell in der Kunststoffverarbeitung bei langsam bewegten oder "stehenden" Materialsäulen eingesetzt. Sie bieten die letzte Chance, schädliche Metallteile aufzuspüren und vollautomatisch zu entfernen, bevor diese im Einlauf von Extrudern oder Spritzgussmaschinen verschwinden. Dabei werden nicht nur eisenhaltige Metalle erkannt, sondern auch sämtliche NE-Metalle wie beispielsweise Aluminium, Kupfer, Messing, Edelstähle etc. Beschädigungen an Werkzeugen und Extruderschnecken oder Verstopfungen im Heißkanalsystem werden somit zuverlässig verhindert. Das stabile und hochbelastbare Gehäuse der Metallseparatoren hamos LCS kann darüber hinaus zur Montage von Mischern, Trocknern und Kleinfördergeräten genutzt werden.

Ihre Vorteile

  • Schutz von Extrudern und Spritzgussmaschinen
  • Zur Entmetallisierung von langsam bewegten oder stehenden Materialsäulen
  • Niedrige Einbauhöhe
  • Hochbelastbares Gehäuse
  • Eigenüberwachung mit Diagnose-System
  • Vollautomatische Funktion
  • Bewährte Technologie
  • Einfachste Bedienung
  • Nahezu wartungsfrei

Wenn Sie beispielsweise

  • Kunststoffgranulate
  • Kunststoffmahlgut
  • Kunststoffrezyklate

verspritzen oder extrudieren,
dann ist der elektronische Metallseparator hamos LCS das ideale Gerät zur Metallabtrennung.

Funktionsprinzip

Elektronische Allmetall-Separatoren hamos LCS sind zur Metallabtrennung aus stehenden bzw. langsam bewegten Materialsäulen geeignet.

Die langsam bewegte Materialsäule passiert den Sensorbereich des hamos LCS. Im Material enthaltene Eisen- oder Nichteisen-Metallteile werden in der Suchspule erkannt.

Die Suchspule/Sensoreinheit wird mitsamt den Metallteilen durch einen Pneumatikzylinder in die Auswerfstellung geschoben. Metallische Verunreinigungen werden zusammen mit einer geringen Menge Gutmaterial seitlich ausgeschieden. Eine Schleusenplatte sperrt solange die Materialzufuhr ab. Wegen des sehr schnellen Materialauswurfes können auch Extruder überwacht werden, ohne dass diese "leerlaufen".

Nach dem Metallauswurf kehrt die entleerte Sensoreinheit in die Ausgangsstellung zurück und gibt den Materialfluss wieder frei.

Produktprospekt

Für mehr Informationen laden Sie sich bitte unseren Produktprospekt zu diesem Thema herunter.

brochure

Datenschutz Impressum Startseite